Zentrum

Desideria Care – Hilfe für Angehörige von Demenz-Kranken

Das Thema Demenz ist noch immer mit viel Scham behaftet. Doch gerade Angehörige benötigen oft physische und emotionale Entlastung. Hier hilft Desideria Care e.V.

Mehr Menschen als wir alle vermuten stehen vor den Herausforderungen, die die Demenz-Erkrankung eines Angehörigen mit sich bringt. Häufig wird die Krankheit so lange verschwiegen bis die Symptome nicht mehr zu verheimlichen sind. Aus dieser Situation heraus beginnt oft eine Odyssee der Angehörigen um die richtige Beratung, Hilfe und Entlastungsangebote zu finden. Dabei bleiben die eigenen Gefühle und Nöte nicht selten auf der Strecke. Wird diesem Umstand keine Beachtung geschenkt, bleibt die Demenz nicht nur die Krankheit der Betroffenen, sondern wird zu einer Erkrankung der Angehörigen. Etwa 70% der Demenz-Kranken werden zu Hause versorgt und gepflegt. Die Angehörigen übernehmen damit nicht nur ein große Verantwortung für ihre Familie, sondern leisten auch einen wichtigen Dienst an unserer Gesellschaft. Keiner soll mit dieser Krankheit allein gelassen werden! Somit entstand der Wunsch speziell und ausschließlich ein Angebot zur emotionalen Entlastung der Angehörigen.
Desideria Care e.V. widmet sich der systemischen Begleitung und Beratung von  Angehörigen demenz-kranker Menschen. Der Verein wurde im Juni 2017 von Desiree von Bohlen gegründet. „Hier kann ich meine drei Ausbildungen – Systemischer Coach, Familientherapeutische Beraterin und Silviahemmet-Trainerin – in den Dienst der Unterstützung von Angehörigen Demenz-Kranker stellen. Mit einem gemeinnützigen Verein sind wir darüberhinaus in der Lage, Spenden zu erhalten.“

Desiree von Bohlen, Gründerin von Desideria Care e.V.

In erster Linie geht es um eine emotional stabilisierende Begleitung, basierend auf der Grundlage systemischer Familientherapie und palliativer Philosophie. Die Arbeit beinhaltet vor allem folgende Leistungen: Einzelberatungen, begleitete Gruppenstunden, Hausbesuche und Milieuberatung nach Silviahemmet. „Meine Arbeit ist für mich persönlich sehr wertvoll, denn ich arbeite im Sinne der Silviahemmet-Stiftung, die meine Tante, die Königin von Schweden, vor 20 Jahre gegründet hat.“, so Desiree von Bohlen. Um den Angehörigen das Angebot kostenlos zur Verfügung stellen zu können, ist der Verein aber auf großzügige Spender oder Förderer angewiesen.

Möchten Sie Desideria Care e.V. mit einer Spende unterstützen?
Spendenkonto:

Stadtsparkasse München
Kontoinhaber: Desideria Care e.V.
IBAN: DE18 7015 0000 1004 7700 77
BIC: SSKMDEMMXXX

Ein Beitrag von Leslie v. Wangenheim – Duken & v. Wangenheim